Ökotourismus auf Hawaii Island Ökotourismus auf Hawaii Island border

Ökotourismus auf Hawaii Island

Hawaii Island und die anderen hawaiischen Inseln sind komplexe, aber empfindliche Ökosysteme, die leicht durch eingeführte und fremde Faktoren aus dem Gleichgewicht gebracht werden. Dies ist ein Grund, warum in der heutigen durch Flugzeuge vernetzten Welt auf den hawaiischen Inseln im Vergleich zum Rest der Welt die größte Anzahl an einheimischen Pflanzen- und Tierarten vom Aussterben bedroht ist. Obwohl die hawaiischen Inseln geografisch sehr abgeschieden liegen, sind sie mit sieben Millionen Besuchern pro Jahr (dies übertrifft die Einwohnerzahl um fast das Siebenfache) bei weitem nicht isoliert.

Das Modell einer nachhaltigen Lebensweise auf Hawaii wurde schon vor über tausend Jahren von den ersten hawaiischen Ureinwohnern umgesetzt. Ihre Methoden der Fischerei, des Ackerbaus, der Aquakultur, der nachhaltige Umgang mit Lebensmitteln und der Einsatz von ahupaa (Anordnung von aneinander gereihten landwirtschaftlichen Parzellen vom Hochland bis zum Meer) sind landläufig als die wirksamsten Methoden im ganzen Pazifikraum anerkannt.

In Museen und an historischen Stätten wie dem Puuhonua o Honaunau National Historical Park können Sie mehr über diese uralten Methoden erfahren. Die regionale hawaiische Küche, die Ranches in Waimea, die Kaffeeplantagen von Kona und Holualoa sowie die botanischen Gärten und Bauernmärkte auf der ganzen Insel beweisen eine engagierte moderne Praxis der Nachhaltigkeit.

Wie jeder große Wirtschaftszweig kann der Tourismus eine Belastung für die natürliche Schönheit, das kulturelle Erbe und die Einwohner Hawaiis darstellen – genau die Schätze, die Sie hier erkunden möchten. Ein umweltfreundlicher Urlaub auf Hawaii schützt, stärkt und bewahrt die natürlichen Ressourcen der Insel für künftige Einwohner und Besucher.