borderFotos von LanaiFelszeichnungen bei Kaunolu

Geschichte von Lanai

Double Lines

Die bis ins 16. Jahrhundert unbewohnte Insel war auch für die Hawaiianer stets ein geheimnisvoller Ort. Legenden erzählen die Geschichte eines Wettstreits zwischen kahuna (Priestern), bei dem die Erde von Keahiakawelo (Garden of the Gods) verbrannte, was einige der geradezu unwirklich anmutenden Gebiete der Insel erklären soll.

Lanai war ein unabhängiges Land, bis King Kamehameha I 1810 die Inseln Hawaiis zu einem Königreich vereinte. Die Ruinen der Sommerresidenz Kamehamehas, die dieser gerne zum Angeln aufsuchte, können Sie in South Lanai noch immer besichtigen. Kaunolu, ein Fischerdorf und heiliger Ort, wurde als nationales historisches Denkmal klassifiziert. Hier können Sie neben einem Halulu heiau (Tempel) auch in Felsen geritzte Felszeichnungen besichtigen. Diese bedeutende Kulturstätte ist nur im Geländewagen erreichbar.

Nachdem Kontakt zum Westen entstanden war, wurde Lanai schließlich aufgekauft und in eine Rinderfarm verwandelt. Das Four Seasons Lanai, The Lodge at Koele liegt jetzt auf dem Gebiet, in dem einst das Zentrum des Farmbetriebs der Insel angesiedelt war. Als früherer Manager dieser Farm hinterließ George Munro unauslöschliche Spuren in der Landschaft, indem er die erste der heute so zahlreichen Cook-Kiefern auf der Insel pflanzte. Der nach Munro benannte Munro Trail führt nach Lanaihale, dem höchsten Punkt Lanais.

Später wurde Lanai unter der Führung von James Dole der wichtigste Anbauer und Exporteur von Ananas – ein Titel, den die einstige „Ananasinsel“ für einen Großteil des 20. Jahrhunderts innehatte. Mit zunehmenden Geschäftskosten wurde der Ananasanbau ins Ausland verlagert, Doles Vermächtnis lebt jedoch heute noch fort. Übernachten Sie im Hotel Lanai, einem Hotel, das Dole für die Manager und VIPs, die die Insel besuchten, errichten ließ. Dieses historische Gasthaus befindet sich in günstiger Lage direkt über dem Dole Park in Lanai City.

Im Laufe der Geschichte war der Einfluss des Menschen auf die Insel minimal. Heute befinden sich hier zwei luxuriöse Resorts, jedoch lediglich 30 Meilen (48 km) an gepflasterten Straßen. Die zeitlose Landschaft ist zum größten Teil unberührt und bietet so einen Einblick in das Lanai von einst.

Orte und Attraktionen im Spotlight:

Keahiakawelo (Garden of the Gods), Lanai

Keahiakawelo (auch „Garden of the Gods“ genannt) ist ein unwirklich anmutender, natürlicher Felsengarten.

Hulopoe Bay, Lanai

Diese geschützte Bucht liegt gegenüber dem Four Seasons Resort Lanai at Manele Bay. Erkunden Sie hier die Gezeitentümpel und halten Sie nach Delfinen Ausschau.

Kaiolohia (Shipwreck Beach), Lanai

Vor der Küste von Kaiolohia (auch Shipwreck Beach genannt) liegt an der Nordostküste von Lanai ein gespenstisches Schiffswrack.

Munro Trail, Lanai

Dieser 12,8 Meilen (20,6 km) lange Offroad-Trail führt zu Lanaihale hinauf, dem höchsten Aussichtspunkt auf Lanai.