borderSurf03933Strände von Oahu

Surfen auf Hawaii

Double Lines

Was ist Surfing?
Der früheste schriftliche Bericht über das Surfing (auf Hawaiisch „hee nalu“) stammt von Lieutenant James King aus dem Jahr 1779, nur einige Monate nach Captain Cooks Tod. Er beschrieb, wie gebürtige Hawaiianer auf einer Holzplanke auf den Wellen in der Kealakekua Bay auf Hawaiis Big Island ritten. Sogar er konnte sehen, wie viel Spaß der Sport bereitete, denn er schrieb: „… Sie scheinen großes Vergnügen an der Bewegung zu haben.“

Es wird davon ausgegangen, dass das Surfing vor langer Zeit im alten Polynesien seinen Ursprung nahm und später auf Hawaii beliebt wurde. Vor langer Zeit war das Surfing ein Sport, der den alii (der hawaiischen Königsfamilie) vorenthalten war, weshalb Surfing oft der „Sport der Könige“ genannt wird. Auch King Kamehameha I war für seine Surfing-Fähigkeiten bekannt. Mit dem Ende des hawaiischen Kapu-Systems (dem Tabusystem) 1819 durften auch Leute auf dem Volk an dem Sport teilnehmen. Mit der Ankunft westlicher Missionare im 19. Jahrhundert gerieten hawaiische Sitten wie hula und Surfen in Verruf.

Im späten 19. Jahrhundert aber belebte der „Merrie Monarch“ (der „heitere Monarch“) King Kalakaua, einer der letzten regierenden Monarchen des hawaiischen Königreichs, den Hula wieder und signalisierte so die Rückkehr des hawaiischen kulturellen Stolzes. Anfang des 20. Jahrhunderts wurde das Surfing am Waikiki Beach wiederbelebt. Duke Kahanamoku, der schon als Kind auf diesen South Shore-Wellen ritt, war eine Institution am Waikiki Beach und verbreitete Aloha, indem er den Besuchern das Surfen und Kanufahren beibrachte. Duke wurde später als Schwimmer ein vielfacher Olympiaden-Goldmedaillengewinner. Später in seinem Leben wurde er als „Vater des modernen Surfings“ bekannt, und verbreitete die Popularität dieses Sports auf das US-Festland und nach Australien. Heute begrüßt ein Bronzedenkmal von Duke die Besucher von Waikiki, wo weiterhin Neulinge das Wellenreiten lernen.

Nahm das Big Wave Surfing seinen Ursprung auf Hawaii?
Hawaii ist auch der Geburtsort des Big Wave Surfings. In den 1950er Jahren begannen die Surfer auf den mächtigen Winterwellen von Makaha an der Westküste von Oahu und der Waimea Bay an der North Shore zu reiten. Die Big-Wave-Saison auf Hawaii findet ca. zwischen November und Februar an den Nordküsten von Hawaii statt. Einige der besten Surf-Wettbewerbe der Welt werden an Oahus North Shore im November und Dezember abgehalten, darunter der berühmte Vans Triple Crown of Surfing. Wenn Sie den Profis beim Surfen zusehen wollen, fahren Sie morgens früh zur North Shore, denn der Verkehr kann schnell sehr dicht werden.

Wo kann ich beim Surfen zusehen?

Sie können Surfern auf allen Inseln zusehen. Im Winter verzeichnen die Nordküsten der Inseln große Wellen, während im Sommer an den Südküsten die Wellen größer werden. Oahus North Shore ist eine legendäre Surfgegend. Die Strände an der Waimea Bay, der Banzai Pipeline und der Sunset Beach eignen sich ideal, um Surfer bei ihrer Kunst zu bestaunen.

Wo kann ich surfen lernen?
Sie können auf fast jeder Insel Surfunterricht nehmen. Eine Surflektion dauert normalerweise 1 bis 2 Stunden und wird von erfahrenen Surfern in sanften Wellen geleitet. Longboards erleichtern Anfängern den Einstieg, und mit einem Anschub vom Lehrer können Sie schnell loslegen. Waikiki Beach ist weiterhin einer der besten Orte auf Hawaii, um Surfen zu lernen.

Was ist Stand-up-Paddle-Boarding?

Das Stand-up-Paddle-Boarding (SUP) ist eine Variante des Surfens, die auf den Inseln immer beliebter wird. Beim Stand-up-Paddle-Boarding werden größere Surfboards eingesetzt, damit die Surfer aufrecht stehen und mit einem Paddel manövrieren können. SUP stärkt die Rumpfmuskulatur und wird oft auch nur als Fitnessübung betrieben. Unterrichtsstunden werden für Ihre Sicherheit und die der anderen Strandgäste und Surfer empfohlen.

Hinweis: Beachten sie alle Warnhinweise. Sprechen Sie mit Ihrem Lehrer über Änderungen der Bedingungen, starke Strömungen und Riffe. Klären Sie zuerst ab, ob ein bestimmter Strand für Ihre Fähigkeiten geeignet ist.