borderWale in der hawaiianischen KulturWale in der hawaiianischen Kultur

Kulturelle Bedeutung der Wale in Hawaii

Double Lines

Kreislauf des Lebens
Die Einheimischen haben eine starke spirituelle Bindung zu allen Lebensformen. Gemäß der Überlieferung wurden die Inseln, der Himmel, der Ozean, die Pflanzen und die Tiere von Göttern geschaffen und verbinden die Menschen mit ihrer Umwelt.

Besonders intensiv ausgeprägt ist die Verbundenheit der Einheimischen mit der Natur bei aumakua, den vergöttlichten Vorfahren, die die Gestalt eines Tieres annehmen können, beispielsweise eines Hais, einer Wasserschildkröte, einer Eule oder auch eines Wals (kohola). Es wird erzählt, dass aumakua in Träumen und Visionen erscheinen, um spirituelle Unterstützung zu bieten und eine Verbindung zwischen der physischen und spirituellen Welt herzustellen.

Viele Menschen in Hawaii verehren aumakua, egal ob es sich um eine Familienbeziehung handelt oder auf Respekt beruht.

Namen für Wale in Hawaii
Die hawaiische Sprache ist sehr bildlich und hat viele Namen für verschiedene Arten von Regen, den Ozean, die Umwelt und Tiere hervorgebracht. Das Wort „kohola“ bezieht sich sowohl auf „Riffplatte” als auch auf „Buckelwal”. Möglicherweise wurden schäumende Wellen mit Walfontänen verknüpft. „Palaoa“ wird für Pottwale oder das Elfenbein von Walstoßzähnen verwendet, die als Angelhaken und Anhänger für Alii (Mitglieder des Königshauses) geschätzt wurden. Wie viele lebendige Sprachen entwickelt sich auch Hawaiisch weiter. In jüngerer Zeit führte der Begriff kuapio (Buckelwal oder gekrümmter Rücken) zum Namen „kuapio kohola“ oder wortwörtlich „Buckelwal”.

Das Bishop Museum besitzt mehrere Lei Niho Palaoa in seiner Sammlung.  Hierbei handelt es sich um überaus heilige Lei (Halsketten) aus Niho Palaoa (Walzahn) und Strähnen aus gewebtem Menschenhaar. Es gibt keine Beweise dafür, dass Hawaiianer Wale gejagt haben, aber angeschwemmte Pottwale wurden von den Alii als heilig angesehen. Halsketten aus den Zähnen und Knochen der Wale waren ein Zeichen der Stärke der Götter und ihrer Mana (Geister) sowie den Rang und die Autorität des Häuptlings.

Wale und Legenden
Wale sind auch Bestandteil hawaiischer Legenden und einer Schöpfungsgeschichte.  Einige der bekanntesten Legenden (die zu zahlreich und lang sind, um hier ausgeführt zu werden) sind „The Mystery of the Kohola“, „Makua's Prayer – A Legend of the Chosen One“ und „Hanau Ka Palaoa Noho I Kai (Der Paloa wurde im Meer geboren, wo er lebte).“

Walbilder und Orte

Obwohl die hawaiische Sprache eine gesprochene Sprache ist, finden sich auf allen Inseln Felszeichnungen, die einige Aspekte der hawaiischen Kultur illustrieren.  Es gibt drei Felszeichnungen, die Wale darstellen sollen.  Die erste Felszeichnung befindet sich auf Lanai in einer Region, die als Palaoa Hill oder „Walhügel“ bekannt ist. Die Felszeichnung stellt eine menschliche Gestalt auf dem Rücken eines Wals dar.  Die zweite Felszeichnung befindet sich in Pohue auf Hawaii Island und erinnert an einen Pottwal.  Die dritte Felszeichung eines Wals befindet sich in Olowalu, Maui.

Es gibt auch mehrere Ort, deren Namen „kohola” oder „palaoa” enthalten und die jeweils ihre eigene Geschichte erzählen können.  Besonders dramatisch ist die Geschichte von Puukohola (Walhügel) Heiau (Tempel) in Kawaihae auf Hawaii Island.  Kamehameha I. baute den Tempel zu Ehren des Kriegsgottes Kukailimoku.  Eine Prophezeiung sagte Kamehameha voraus, dass er die Häuptlinge auf der Insel letztendlich überwältigen und Herscher aller hawaiischen Inseln werden könne, wenn er den heiau unter Einhaltung strenger Regeln bauen würde, die seinen Gott zufriedenstellen.  Der Heiau wurde 1791 fertig gestellt, und 1810 wurde Kamehameha der erste Häuptling, der Hawaii vereinigte.

Um mehr zu erfahren, klicken Sie auf die nachstehenden Links.

Fakten über Wale und ihr Verhalten