Print This Page Double Lines

Kürzlich angezeigt:

Barack Obamas Hawaii Barack Obamas Hawaii
Double Lines
Zurück zu Themen

Präsident Barack Obama - Hawaii border

Barack Obamas Hawaii

„Sie können Barack erst verstehen, wenn Sie auch Hawaii verstehen.“ ~ Michelle Obama

Hawaii wird immer die Heimat von Präsident Barack Obama sein. Es besteht kein Zweifel, dass die Kindheit in dieser idyllischen, multikulturellen Umgebung einen großen Einfluss darauf hatte, wer Obama heute ist.

Kamaaina: Im Herzen ein Einheimischer
Das hawaiianische Wort „kamaaina“ bezeichnet eine Person, die auf Hawaii geboren wurde oder längere Zeit hier gelebt hat. Wenn Barack Obama mit seiner Familie nach Hawaii zurückkehrt, kommt er als kamaaina, ein Einheimischer, der weiß, wo er hingeht, was er isst und was er tut. Hier sind einige Orte, die Präsident Obama auf seinen Reisen zurück nach Oahu besucht hat:

Aktivitäten
Pearl Harbor - Der Historiker Daniel A. Martinez begleitete die Obama-Familie auf einer Tour zum USS Arizona Memorial.

Hanauma Bay – Dieser Marine Life Conservation District am südöstlichen Zipfel der Insel ist Oahus beliebtestes Ziel für Schnorchler. Das Memorial befindet sich in der Nähe von Sandy Beach, einem der Lieblingsstrände von Präsident Obama, und des Halona Blowhole, wo die Asche seiner Mutter verstreut wurde.

Nuuanu Pali Lookout – An diesem malerischen Ort über den Gipfeln von Windward Oahu fand die erbitterte Schlacht statt, die von King Kamehameha I. angeführt wurde.

Golf auf Oahu – Präsident Obama hat auf den Olomana Golf Links und im Royal Hawaiian Country Club gespielt.

National Memorial Cemetery of the Pacific at Punchbowl – Dies ist einer der bekanntesten nationalen Militärfriedhöfe. Präsident Obamas Großvater ist hier beerdigt.

Essen
Plate Lunch – Wie die meisten Einheimischen frequentiert Präsident Obama die Restaurants von Kapahulu am Rande von Waikiki. Obama aß einen Plate Lunch vom Rainbow Drive-In und von Zippy, einem Standbein von Oahu, das rund um die Uhr geöffnet ist.

Schabeeis – Bei einem kürzlichen Besuch haben sich Präsident Obama und seine Töchter bei Island Snow in Kailua mit einem Schabeeis, einer lokalen Version eines Snow Cones, abgekühlt. Matsumoto Shave Ice an der North Shore ist ein weiterer berühmter Laden. Läden wie Waiola Shave Ice in Kapahulu sind bei den Einheimischen beliebt.

Spam Musubi – Auf einer kürzlichen Urlaubsreise hat Präsident Obama angeblich zwei Spam Musubis gekauft, während er auf den Olomana Golf Links gespielt hat. Ein sicheres Zeichen, dass Präsident Obama ein Einheimischer ist. Spam Musubi ist ein beliebter hawaiischer Imbiss, der aus einem japanischen Onigiri (Reisball) und einer Scheibe Frühstücksfleisch besteht, die in Nori (getrocknetes Seegras) eingewickelt sind.

Time: Nach Hause für die Feiertage: Obama versucht, nach Hawaii zu entkommen
New York Times: Der hawaiianische Plate Lunch
SF Gate: Wo würde Obama essen?
USA Today: Speisen Sie in den Lieblingsrestaurants von Obama auf Hawaii

Ohana: Barack Obamas Familie
Barack Obama wurde am 4. August 1961 im Kapiolani Hospital for Women & Children in Honolulu auf Oahu geboren. Honolulu ist die Heimat der Mehrheit der diversen Bevölkerung von Hawaii. Hier, an der University of Hawaii, lernten sich die Eltern von Barack, Barack Obama Sr. und Ann Dunham, kennen.

Obama wuchs bis zum Alter von sechs Jahren auf Hawaii auf und verbrachte vier Jahre in Indonesien, nachdem seine Mutter erneut heiratete. Obama kehrte im Alter von zehn Jahren nach Hawaii zurück, um die renommierte Punahou School zu besuchen, die auch von Steve Case, Mitgründer von AOL, und Golf-Phänomen Michelle Wie besucht wurde. Weit entfernt von einem Präsidentschaftskandidaten, spielte Obama im Staatsmeisterschafts-Basketballteam und träumte davon, ein professioneller Basketballspieler zu werden.

Obama lebte mit seinen Großeltern mütterlicherseits, Stanley und Madelyn Dunham, einige Häuserblöcke von der Schule und nur 10 Minuten von Waikiki entfernt in Makiki. Er verbrachte seine Jugend mit Picknicks im nahe gelegenen, malerischen Puu Ualakaa State Park und im Kapiolani Park in Waikiki sowie mit Bodysurfen am Sandy Beach an der östlichen Spitze von Oahu. Obama arbeitete sogar in einem Baskin-Robbins Ice Cream Laden in der South King Street, der heute noch Eis verkauft.

Obama setzte seine Ausbildung an den Universitäten Columbia und Harvard Law fort, aber kam oft zurück, um seine ohana (Familie) auf Hawaii zu besuchen. Seine Mutter, die einen Ph.D. in Anthropologie von der University of Hawaii erhielt, starb 1995 an Krebs. Obamas Großmutter „Toot“ (Kurzform von tutu, hawaiianisch für Großmutter) starb nur zwei Tage, bevor Obama zum 44. Präsidenten der USA gewählt wurde, auf Hawaii.

Aloha: The Spirit of Obama
Zusätzlich zu ihrer Naturschönheit sind die Inseln von Hawaii auch ein Ort unglaublicher Diversität. Seit der Zeit der Plantagen ist Hawaii die Heimat einer multikulturellen Bevölkerung. Diese Kultur der Akzeptanz und des Spirit of Aloha hatte einen nachhaltigen Einfluss auf Barack Obama und wird ihn auch in der Zukunft beeinflussen.

„Das beste in mir und das beste in meiner Botschaft steht im Einklang mit der Tradition von Hawaii.“ ~ Barack Obama

Time: Meine zufällige Begegnung mit Obama auf Hawaii