Ökotourismus & Ökoreisen nach Hawaii | Go Hawaii

Ökotourismus & Ökoreisen nach Hawaii

Ökotourismus

Scrollen Sie nach unten, um fortzufahren

​Hawaiis Wurzeln

Alle hawaiianischen Inseln haben ein komplexes und empfindliches Ökosystem, das leicht durch externe Faktoren aus dem Gleichgewicht gebracht werden kann. Das ist einer der Gründe, warum in Hawaii mehr einheimische Tier- und Pflanzenarten vom Aussterben bedroht sind als irgendwo sonst auf dem Planeten. Ureinwohner und Einheimische legen großen Wert auf malama aina – den respektvollen und umsichtigen Umgang mit dem Land. Besucher können auf ganz unterschiedliche Weise mehr über die überlieferten landwirtschaftlichen Traditionen erfahren und einen eigenen Beitrag dazu leisten, Hawaii auch für die kommenden Generationen zu erhalten. Reisende, die sich für Ökotourismus interessieren, haben die Wahl aus verschiedenen Hof- und Landwirtschaftstouren. Auch botanische Gärten und andere Sehenswürdigkeiten bringen Ihnen das einzigartige Ökosystem der Inseln eindrücklich nahe.

Kauai
Bei einer Farm Tour über die Taro-Felder im malerischen grünen Hanalei erfahren Sie alles Wissenswerte über den Anbau von kalo (Taro), einer bedeutenden hawaiianischen Stärkepflanze. Die South Shore von Kauai ist auch die Heimat von Kauai Coffee, einer bewirtschafteten Kaffeeplantage. Außerdem beherbergt Kauai einige der größten botanischen Gärten Hawaiis. Der National Tropical Botanical Garden ist gleich mit drei Standorten vertreten: dem Allerton Garden und dem McBryde Garden westlich von Koloa und dem Limahuli Garden an der North Shore. Darüber hinaus können Sie an einer Walbeobachtungstour teilnehmen (Dezember bis Mai) oder im Wasser vor dem Poipu Beach Ausschau nach Hawaii-Mönchsrobben halten. Der Bestand der vom Aussterben bedrohten Art beträgt noch 1.200 Tiere.

Oahu
Im Rahmen einer Farm Tour erfahren Sie mehr über den „Farm-to-Table“-Ansatz, der von zentraler Bedeutung für die hawaiianische Regionalküche ist. Die Honolulu Botanical Gardens betreiben fünf Standorte auf Oahu, an denen zahlreiche einheimische Pflanzen und Blumen gedeihen. Zwischen Dezember und Mai ziehen Buckelwale auf ihrer jährlichen Wanderung in die wärmeren Gewässer Hawaiis an der Südküste Oahus vorbei.

Lanai
Abgesehen von den Resorts sieht die Insel heute zum Großteil noch genauso aus wie vor mehreren Jahrhunderten. In Central Lanai gibt es Araukarien und die Überreste von Ananasfeldern – an vielen anderen abgelegenen Orten auf der Insel fühlen Sie sich aber in längst vergangene Tage zurückversetzt. Bei einem Rundgang durch das Kanepuu Preserve gibt es 48 hawaiianische Pflanzenarten zu sehen, die nur hier beheimatet sind. Die von der Nature Conservancy betriebene Anlage informiert auch darüber, wie Lanais empfindliches Ökosystem bis heute überdauert hat.

Maui
Rund um Kula im Upcountry Maui wuchern duftende Lavendelfelder und leuchtende Zuckerbüsche. Die einheimischen Pflanzen im Kula Botanical Garden nehmen Sie mit auf eine Reise in die Vergangenheit.
Vom knapp 9.150 m hohen Gipfel des Haleakala erhaschen Sie mit etwas Glück einen Blick auf die vom Aussterben bedrohte nene (Hawaiigans), den offiziellen Vogel des Bundesstaats Hawaii, oder auf ein Haleakala-Silberschwert, eine wunderschöne seltene Sukkulente, die im Morgenlicht schimmert.

Molokai
Bei einer Farm Tour können Sie aus erster Hand lernen, wie die Einheimischen auf ihrer Farm arbeiten. Wussten Sie, dass Hawaii der weltweit größte Produzent von Macadamianüssen ist? Mehr darüber erfahren Sie bei einer faszinierenden Tour auf Purdy‘s Natural Macadamia Nut Farm. Noch mehr Umweltschutz in Aktion erleben Sie an den beiden Projektstandorten der Nature Conservancy auf Molokai, dem Moomomi Preserve an der Nordwestküste und dem Kamakou Preserve in den bergigen Regenwäldern im Osten.

Hawaii Island
Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, das örtliche Ökosystem kennenzulernen und die einzigartig schöne Natur dieser Insel zu erleben. Das Hoopulauma Science and Discovery Center am Hawaii Wildlife Center informiert über die Anstrengungen zum Schutz und der Neuansiedlung einheimischer Vogelarten und anderer Wildtiere. Auf dem Campus des Natural Energy Laboratory of Hawaii Authority bietet Friends of NELHA verschiedene Touren zu erneuerbarer Energie, Nachhaltigkeit oder neuen Technologien an.
Alternativ können Sie bei einer Baumpflanztour mit Hawaiian Legacy Tours einen Koa-Baum pflanzen und so einen eigenen Beitrag zum Erhalt der einheimischen Flora leisten.

Weitere Ökotourismus-Angebote

Hof- und Landwirtschaftstouren

In der fruchtbaren vulkanischen Erde Hawaiis gedeihen die unterschiedlichsten landwirtschaftlichen Erzeugnisse.

Mehr erfahren

Bauernmärkte

Der nächste Bauernmarkt oder Obststand ist in Hawaii nie weit entfernt.
Neben frischem Obst, Gemüse und Blumen in allen Farben des Regenbogens bekommen Sie hier auch oft Kaffee, Marmelade und Macadamianüsse aus einheimischer Produktion. Selbst angesagte Restaurants betreiben gelegentlich eigene Pop-up-Stände.

Mehr erfahren

Ökotourismus-Erlebnisse in Hawaii

Bitte beachten Sie: Wir entschuldigen uns für etwaige Unannehmlichkeiten, aber unsere bevorzugten Business-Angebote sind nur auf Englisch.
Filter Results
showing 1 - 12 of 52

Pages

Weitere Tipps zum achtsamen Umgang mit dem Land während Ihres Besuchs

Erfahren Sie mehr über Malama Aina

Umweltfreundliche Reiseanbieter und mehr

Die Hawaiian Ecotourism Association (gegründet im Jahr 1995) zertifiziert nachhaltige Reiseunternehmen im gesamten Bundesstaat mit dem Ziel, die Umwelt und Kultur der Inseln zu schützen und Besuchern umweltfreundliche Reiseoptionen zu bieten.

Mehr erfahren